Krapfen - Süßes in der Faschingszeit :)

KRAPFEN gehören zur Faschingszeit einfach dazu, oder? Normalerweise werden Krapfen in heißem Fett herausgebacken. Natürlich schmeckt das, denn Fett ist ein Geschmacksträger aber ich stellte mir die Frage, ob ich aus dieser „Energie-Bombe“ auch etwas „Leichteres“ backen könnte. Und ja, es hat funktioniert: die Basis ist auch hier ein fluffig weicher Hefeteig, nur schwimmen die Krapfen nicht im heißen Fett, sondern wandern direkt in den heißen Ofen und stellen somit eine „gesündere Krapfen-Alternative“ dar😉


Zutaten (für 10-12 “Krapfen”):

  • 150ml lauwarme Milch

  • ½ Würfel frische Hefe

  • 50g weiche Butter

  • 30g Zucker

  • 300g Dinkelmehl (1/2 Manitoba-Mehl)

  • 1 Ei und 1 Eigelb

  • 1 Prise Salz

Tipp: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben


Zubereitung:

1. Die Milch lauwarm erwärmen und die Hefe sowie die weiche Butter darin auflösen

2. Das Mehl in eine Schüssel geben und den Zucker, die Prise Salz, das Ei sowie das Eigelb dazugeben

3. Die Milch-Hefe-Mischung zum Mehl geben und alles gut verkneten

4. Den Germteig in gleich große Stücke schneiden, zu flachen Kugeln formen und leicht plattdrücken. Die geformten Kugeln mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und für 2h an einem warmen Ort gehen lassen

5. Den Ofen auf 180° Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen

6. Die Krapfen 12-15 Minuten (je nach Größe) goldbraun backen (mit der Stäbchenprobe weißt du ganz sicher, ob sie gut durch sind)

7. Nun kannst du sie nach Lust und Laune befüllen (ob Marmelade oder Creme – die Füllung ist reine Geschmackssache), mit dem Staubzucker bestreuen und genießen


Tipp: Besonders gut schmecken sie, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen und direkt nach dem Füllen genossen werden – #nomnom :)



Gutes Gelingen und eine schöne Faschingszeit, eure Melanie 😊



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen