Weltwassertag

Viele von uns machen sich Gedanken über die Ernährung, nehmen aber (viel zu) selten die Trinkgewohnheiten unter die Lupe. Zu Unrecht - denn wer kennt es nicht: Der Tag ist geschafft und alles erledigt, nur wieder zu wenig getrunken.

Doch warum ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr so wichtig?

Ausreichendes und regelmäßiges Trinken ist lebensnotwendig, denn unser Körper besteht zu mehr als 50% aus Wasser. Das Wasser erfüllt im Körper viele wichtige Funktionen - unter anderem:

  • es ist Bestandteil von Zellen und Körperflüssigkeiten

  • es reguliert die Körpertemperatur

  • es transportiert Nährstoffe

Über die Niere - dem Urin - sowie durchs Atmen und Schwitzen kommt es zu einem Wasserverlust, der regelmäßig ersetzt werden muss.

Wie viel Wasser muss ich nun trinken?

Täglich 3 Liter reine Flüssigkeitszufuhr - wie man immer wieder hört - müssen es in der Regel nicht sein. Erwachsene sollten jeden Tag rund 1,5-2 Liter Wasser trinken. Zusätzlich wir ein Teil des Flüssigkeitsbedarfes durch die Nahrung gedeckt (z.B. über Obst und Gemüse).


Wichtig ist dabei: regelmäßiges Trinken, am besten zu jeder Mahlzeit und auch zwischendurch - denn so kannst du deinen Körper vor einem Wassermangel schützen.


Der Flüssigkeitsbedarf hängt unter anderem vom Alter, der Umgebungstemperatur und dem Ausmaß der körperlichen Betätigung ab. Aber auch bei großer Hitze, bei extremer Kälte, bei Fieber, Erbrechen und Durchfall ist die Flüssigkeitszufuhr (deutlich) höher anzusetzen. Wichtig: auch bei körperlich anstrengender Arbeit oder bei Sport ist mehr Flüssigkeit notwendig.


Hast du gewusst, dass Durst bereits ein Zeichen für Flüssigkeitsmangel ist? Daher sollte in jedem Fall getrunken werden, bevor der Durst kommt!

Was passiert bei einem Flüssigkeitsmangel?

Wenn du zu wenig trinkst, "dickt" das Blut ein und fließt in Folge langsamer. Du wirst merken, dass du schnell müde wirst und dich schlechter konzentrieren kannst: Kopfschmerzen, Verminderung der körperlichen Leistungsfähigkeit, dunkel gefärbter und konzentrierter Urin sowie Verstopfung können unter anderem die Folge sein.


Hast du gewusst, dass ein Mensch auf feste Nahrung sogar länger als einen Monat verzichten kann, er jedoch nur wenige Tage ohne Flüssigkeit auskommt? 

Wie kann ich meinen Durst stillen?

Limonaden, Energydrinks, Sirupe sowie unverdünnte Fruchtsäfte sind aufgrund des hohen Zuckergehaltes nicht zur täglichen Deckung des Flüssigkeitsbedarfs geeignet. Diese Getränke sollten vielmehr, wie zum Beispiel auch alkoholische Getränke, als Genussmittel angesehen und selten, aber dafür bewusst konsumiert werden. Energie- und zuckerfreie Getränke wie Wasser und ungesüßte Tees sind immer noch die besten Durstlöscher - für viele aber auch die langweilsten.


Aber es muss nicht immer pures Wasser sein, denn Wasser lässt sich leicht "aufpeppen". Schon mit wenig Aufwand und geringen Zutaten kannst du deine eigene Kreation genießen: Ergänze dein Wasser mit:

  • aufgeschnittener Gurke, Apfel, Beeren, Zitrone, Limette, Orange, Grapefruit usw.

  • feine Scheiben Ingwer

  • ein bis zwei Stängel Minze, Rosmarin, Basilikum

  • u.v.m.





Hast du gewusst, dass ein Glas Cola nahezu denselben Zuckergehalt wie ein Glas Fruchtsaft (100% Frucht) hat? 







Empfehlungen für die Praxis für "Trinkmuffel" :)
  1. Starte deinen Tag mit einem Glas (lauwarmen) Wasser

  2. Stelle immer ein Getränk in Sichtweite (z.B. bei der Arbeit, beim Lesen, zuhause, im Garten)

  3. Trinke zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser

  4. Erinnere dich bei Ausflügen, Reisen oder längeren Autofahrten immer ausreichend Wasser mitzunehmen

  5. Benutze einen Trinkwecker oder einer Trink-App, die dich animieren mehr Wasser zu trinken

  6. Führe ein Trinkprotokoll und verwende dabei beispielweise Viertelliter- oder Halbliter-Gläser um einen besseren Überblick über die Flüssigkeitsmenge zu haben

  7. Trinke zu deinem Kaffee immer ein Glas Wasser

  8. Trinke auch wenn du keinen Durst hast und pflege dabei eine neue Gewohnheit